Veranstaltungen

17.11.2016 - DFB-Präsident zu Gast in Wildeshausen

Bild: Michael Hiller NWZ - Text: Erich Meenken

Dank der Initiative der MdB Astrid Grotelüschen (CDU) aus dem hiesigen Wahlkreis des Landkreises Oldenburg gelang es, den sicherlich viel gefragten, gerade vor kurzem beim DFB- Bundestag in Erfurt in das bis dahin kommissarisch wahrgenommene Amt mit großer Mehrheit gewählten DFB-Präsidenten Reinhard Grindel in den Zuständigkeitsbereich unseres Fußballkreises nach Wildeshausen bzw. zuvor nach Ahlhorn einzuladen.

Wie ein guter Sportsmann, der den Blick "von oben" zur Basis stets wahren sollte, war es für Reinhard Grindel selbstverständlich, sich neben dem Austausch mit seiner Parteikollegin und ehemaligen Mitstreiterin der Bundestagsfraktion auch die Zeit zu nehmen, mit den Fußballern und vor allen Dingen mit den Funktionsträgern der Vereine sowie des Fußballkreises Oldenburg-Land/Delmenhorst bzw. auch der umliegenden NFV-Kreise sowie des NFV-Bezirks Weser-Ems in den Dialog zu treten und auch zu diskutieren.

Hierbei ging es ihm im Schwerpunkt um das Thema der Integration von Migranten bzw. Flüchtlingen und Asylbewerbern in die Vereine, in erster Linie natürlich in die Fußballvereine bzw. Mehrspartensportvereine mit Fußballangebot.

So waren es hier vor allem der Ahlhorner SV sowie der VfL Wildeshausen, die ihre Angebote und Erfahrungen in diesem Bereich präsentieren konnten.

Der VfL Wildeshausen nutzte den Besuch des Präsidenten des größten Sportfachverbandes der Welt auch dazu, im Zusammen- wirken mit dem Bürgermeister der Stadt Wildeshausen, den Verein als Ganzes vorzustellen und Reinhard Grindel persönlich eine gemeinsame Bewerbung für ein Nachwuchsländerspiel zu überreichen, wobei der DFB-Präsident trotz des gerade erst im Oktober in Delmenhorst stattgefundenen U 16-Länderspiels versprach, diese wohlwollend zusammen mit den zuständigen Gremien zu prüfen und spätestens für das Jahr 2018, wenn alles zusammen passe, auch entsprechend berücksichtigen zu wollen.

Eine markante Aussage Grindels im Dialog mit den Vereinen war die, dass es dem Fußball in Deutschland in der Spitze gut gehe, und damit das so bleibe, es einer gesunden Basis bedürfe. Trotz seiner zahlreichen Verpflichtungen sei es daher für ihn eminent wichtig, nicht nur den Kontakt zu seinem Heimatverein, dem Rotenburger SV, sondern auch zu vielen anderen Vereinen an der Basis zu wahren bzw. herzustellen.

Im Beisein der anwesenden Sportkameraden Dieter Ohls als Vorsitzender des NFV-Bezirkes Weser-Ems sowie Erich Meenken als Vorsitzender des NFV-Kreises Oldenburg-Land/Delmenhorst stellte er auch die gute Arbeit der Organisationen des DFB an der Basis heraus.

Auf alle Anfragen der Vereinsvertreter reagierte der DFB-Präsident in sehr offener Art und Weise. Hierbei ging es auch um Themen, mit denen der Fußballkreis aktuell befasst ist, wie die Einführung des Futsal als offizielle Hallenfußballvariante, die Sicherstellung des Spielbetriebes, u.a. durch eine ausreichende Anzahl an Schiedsrichtern und damit verbunden die Würdigung fehlender bzw. nicht ausreichender Vereinsschiedsrichter in Form der Sanktionierung mit durch die Spielordnung vorgegebenen Strafgeldern.

Das Problem einiger Vereine mit dem Thema Lärmbelästigung auf Sportanlagen wurde exemplarisch am Beispiel eines anwesenden Vereins aufgeworfen. Hier zeigte Reinhard Grindel vollstes Verständnis für die Unzufriedenheit mit der misslichen Situation und versprach, sich im persönlichen Austausch mit der zuständigen Bundesumweltministerin Hendricks der Sache anzunehmen und für eine mit Nachdruck vorzunehmende Behandlung im politischen Bereich einzusetzen.

Auch das Thema der Rekrutierung bzw. Findung erforderlicher und auch immer wieder neuer ehrenamtlicher Mitarbeiter/-innen in den Vereinen, wie gerade auch der Übungsleiter/-innen wurde ausgiebig behandelt. Hierzu wurden seitens des DFB-Präsidenten auch die Erfahrungen der Vereine hinterfragt. Hierin floss dann natürlich auch der Punkt einer seitens der Basis erwünschten stärkeren finanziellen Unterstützung des DFB ein.

Da auch noch weitere Fragen, die den DFB, die Nationalmannschaft sowie die nächste Zukunft des Verbandes und seiner Person betrafen, gestellt wurden, verflog die auf ca. 2 Stunden anberaumte Zeit des Besuches von Reinhard Grindel in Wildeshausen wie im Fluge.  

Insgesamt war es aber, wie auch aus den Reaktionen der anwesenden Beteiligten zu vernehmen war, eine höchstinteressante sowie informative, und somit lohnenswerte Veranstaltung. Seitens des Fußballkreises nahmen hieran neben dem Vorsitzenden auch als weitere Funktionsträger/-innen Doris Prey-Klaassen, Sylvia McDonald sowie Michael Koch teil.

23. April 2016 - Markt der Möglichkeiten

Wolfsburg  Präsentiert ein eigenes Projekt auf dem »Markt der Möglichkeiten« und profitiert selbst vom Austausch mit anderen auf der Ausstellung des NFV in Zusammenarbeit mit VW Pro Ehrenamt in der Autostadt Wolfsburg.

Vereinsdialog beim SV Baris Del am 07.03.2016

Nach dem im Herbst letzten Jahres beim VfL Stenum erfolgten Auftakt zu den seitens des Kreisvorstandes erwünschten Vereinsdialogen erfolgte nun die Fortsetzung dieser Veranstaltung beim SV Baris Delmenhorst.

In den zur Nutzung als Vereinsstätte zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten an der Louisenstraße in der Stadtmitte fand mit dem Vertretern des Vereinvorstandes sowie dem Trainer der 1. Mannschaft, Önder Caki ein sehr offener und transparenter Gesprächsaustausch statt.

Dabei wurde den anwesenden Mitgliedern des Kreisvorstandes gerade die aus Vereinssicht schwierige Situation der Gestaltung eines funktionierenden Vereinslebens sowie der Integration neuer Mitglieder, gerade bei Kindern und Jugendlichen aufgezeigt. Ein Grund hierfür stellt die Vielfalt der Nationalitäten der Vereinsmitglieder dar, die aus sage und schreibe 20 verschiedenen Herkunftsländern stammend mit vielfach unterschiedlichen Kulturkreisen sich dem SV Baris angeschlossen haben.

Ein weiterer Grund hierfür sind auch die infrastrukturellen Bedingungen der nutzbaren Sportstätte bzw. die doch für die Organisation eines geregelten Sportbetriebes oftmals hinderliche, relativ große Entfernung von der eben benannten Vereinsstätte zum eigentlichen Mittelpunkt des Sportgeschehens, der Sportanlage an der Lerchenstraße im Stadtnorden mit leider nur noch einem Spielfeld für insgesamt 10 Mannschaften.

Schwerpunkt der seitens des Kreisvorstandes zur Aussprache aufgezeigten Problempunkte war das Thema Fairness bzw. "Fair-Play", gerade auch unter dem Hintergrund der erst jüngst erfolgten Veröffentlichung der Halbzeitwertung der VGH-Fairness-Cup-Wertung im Niedersächsischen Fußballverband, wo sich der SV Baris fast am Ende des Rankings der etwas mehr als 1000 gewerteten Vereinen von der Kreisliga bis zur Bundesliga wieder fand und u.a. auch dadurch bedingt der NFV-Kreis Ol-denburg-Land/Delmenhorst ein für die Außenwirkung nicht unbedingt förderliches Abrutschen in der Tabelle auf den drittletzten Platz der insgesamt 43 Kreise hinzunehmen hatte.

Hier fanden sich in gemeinsamer Abstimmung erste Ansätze einer wünschenswerten Verbesserung für beide Seiten in der gezielteren Auswahl von Vereinsordnern, der mit Bedacht gewählten Einteilung der "Fan-Zonen" sowie ein regelmäßiger Austausch zwischen den Vereinsvertretern, z.B. in Form eines Staffeltages, um dort in einem solchen Rahmen auch gezielt Unstimmigkeiten oder Probleme ansprechen zu können.

Hier soll und wird die nähere Zukunft zeigen, ob sich erste und nach Möglichkeit auch weitergehende Erfolge einstellen, wobei der Dialog mit dem Kreisvorstand von Vereinsseite erwünscht, ebenfalls in gewisser Regelmäßigkeit fortgeführt werden soll.

Vereinsdialog beim VfL Stenum am 26.10.2015

Text: Erich Meenken

Der Startschuss für den bereits anlässlich des Kreistages im Juli dieses Jahres angekündigten Dialog mit den Vereinen unseres Fußballkreises wurde beim VfL Stenum gemacht, wobei hierzu aber auch von Vereinsseite im Vorfeld des vereinbarten Termins Gesprächsbedarf angemeldet wurde.   

In einem angenehmen Rahmen in Anwesenheit der Vereinsvertreter, Spk.`en Klaus Panzram (Fußballabteilungsleiter) und Werner Bruns (Fußballjugendleiter) sowie Doris Prey-Klaassen, Helmut Riedebusch, Harald Theile sowie Erich Meenken vom Vorstand des Fußballkreises wurde offen und konstruktiv über diverse Themen gesprochen bzw. diskutiert.  

Schwerpunkte des Austausches waren aktuelle Probleme im Spielbetrieb, die von Vereinsseite aufgezeigt wurden sowie das für den Verein elementarste Thema der derzeitigen Situation fehlender Schiedsrichter im Hin- blick auf das Erreichen des vorgegebenen Solls bzw. einer unter Berücksichtigung des Soll-/Ist-Vergleichs bezogen auf die zurückliegende Spiel serie erstmalig seitens des Kreisvorstandes vorgenommene Würdigung mit einem Verwaltungsentscheid.  

Hier gab es beiderseitig Lösungsansätze zur Verbesserung der derzeit nicht zufriedenstellenden Situation für den Verein, so dass diese ab- sprachegemäß weiter behandelt bzw. verfolgt werden und nach Möglichkeit bereits in absehbarer Zeit zu einer Verbesserung der Ausgangslage beim VfL Stenum beitragen sollen.  

Ganz besonders wurde auf den manchmal aus Sicht des Vereins nicht ausreichend gewürdigten Stellenwert der Jugendarbeit hingewiesen, wobei der VfL Stenum bei derzeit 24 von 34 im Spielbetrieb befindlichen Mannschaften hierbei im Fußballkreis schon eine Vorbildfunktion ausübt.

04. - 12. Juni 2015 - Football Courses for South African Coaches in East London and Port Elizabeth

06.05.2015 - DFB-Vorstandstreff beim TV Jahn Del

Bild und Text: Doris Klaassen

Delmenhorst  Mit der Präsentation des NFV-Imagefilms begann der „DFB-Vorstandstreff“ zu dem der NFV die hiesigen Vereinsvertreter eingeladen hatte. Dieter Neubauer, der Vorsitzende des Ausschusses für Qualifizierung und Präsidiumsmitglied des NFV moderierte den Treff, ihm zur Seite stand Christoph Beismann, Referat für Nachhaltigkeit. Ebenfalls mit dabei Dieter Ohls, Vors. des Bezirks Weser Ems und Erich Meenken, Vors. des hiesigen NFV-Kreises.  

Beworben um die Durchführung dieser Veranstaltung hatte sich der TV Jahn Delmenhorst. Eingeladen waren Funktionäre aus den Bereichen Vorstand – Schatzmeister – Sparten- und Jugendleiter aus den hiesigen Vereinen.  

Neben einem Austausch in drei Arbeitsgruppen zu den Themen Steuern/Finanzen und Ehrenamt, erhielten die Teilnehmer wichtige Informationen und Hinweise zum Beratungsangebot des DFB (www.fussball.de) Training & Service ein Informationsangebot für Trainer – Spieler – Lehrer – Schiedsrichter aber auch Vereinsmitarbeiter, insbesondere zu „Lizenz zum besser Wissen“ mit den dort abrufbaren Online Seminaren aber auch zu den neuen Kurzschulungsangeboten „Gewinnung von ehrenamtlichen Vereinsmitarbeitern/Trainern“  

Kurz zum Hintergrund des DFB-Vorstandstreffs: Beim Amateurfußballkongress Anfang 2012 forderten die damals anwesenden Vereinsvertreter in erster Linie Unterstützung zu den Themen Finanzen und Mitarbeitergewinnung. Seither arbeiteten der Deutsche Fußball-Bund und seine Landesverbände intensiv an Hilfestellungen für die Vereine. Daraus entstanden ist der sogenannte „Masterplan Amateurfußball“.

Eine rundum gelungene Veranstaltung zu deren Abschluss die acht vertretenen Vereine einen Gutschein für eine telefonische Beratung bei DFB-Medien in Empfang nehmen konnten.

02. Mai 2015 - Markt der Möglichkeiten

Bild und Text: Doris Klaassen

Wolfsburg  Präsentiert ein eigenes Projekt auf dem »Markt der Möglichkeiten« und profitiert selbst vom Austausch mit anderen auf der Ausstellung des NFV in Zusammenarbeit mit VW Pro Ehrenamt in der Autostadt Wolfsburg.

Nach zwei erfolgreich durchgeführten Veranstaltung fand am 02.05.15 die 3. Auflage »Markt der Möglichkeiten« im NFV Ehrenamt in Zusammenarbeit mit VW Pro Ehrenamt statt.

Der hiesige Kreis dabei mit dem Projekt "Marketingkonzept für Qualifizierungsmaßnahmen"

Den Abschluss des informativen Tages bildet der Besuch des Bundesligaspiels: VFL Wolfsburg -  Hannover 96.

Heiner Spark KEAB und Dieter Ohls Vors. BWE
Tim Hoffmann

10. Mai 2014 - Ehrenamt "Markt der Möglichkeiten"

Volker Jaentsch referierte zum Thema: Schiedsrichter Coaching – Förderung von Schiedsrichtern.

Bilder/Bericht: Doris Klaassen

Wolfsburg Ehrenamt ist soziales Sponsoring! Ein erneutes Highlight: Die Ehrenamtsveranstaltung „Markt der Möglichkeiten 2014“, die in Zusammenarbeit NFV und „Volkswagen pro Ehrenamt“ am 10. Mai 2014 in Wolfsburg durchgeführt wurde.

Organisatoren dieser Veranstaltung Ralf Thomas, Leiter der Abteilung Volkswagen „Pro Ehrenamt“ und Andrea Hoffmeister, NFV Ehrenamt, die zusammen mit Ferdinand Dunker, NFV-Vizepräsident und Hermann Wilkens LEAB die Ausstellung eröffneten.

Ziel dieser Veranstaltung: Möglichst viele interessante Best-Practice- Beispiele aus den Kreisfußballverbänden zu präsentieren.

Ein Ideenkatalog mit vielen interessanten Beispielen und Aktivitäten aus dem gesamten Bereich des NFV als Instrument zur Weitergabe von gemachten Erfahrungen.  Der NFV-Kreis OL-Land-Del war mit zwei Projekten in Wolfsburg dabei.

Sascha Rustler und Thomas Eilers stellten unsere aktuelle Hallenrunde unter dem Motto: Attraktiviätssteigerung einer Junioren Hallenfußballrunde anschaulich nachvollziehbar an einer Metaplanwand aus.

Insgesamt wurden 23 Projekte anlässlich des  Projektmarktes im Presseraum der Volkswagen AG vorgestellt, davon 7 Referate.

Als Gast der Veranstaltung beantwortete Pierre Littbarski, Fußball-Weltmeiser von 1990, der seit 2011 beim VfL Wolfsburg tätig ist, Fragen zum Ehrenamt aber auch zu aktuellen Themen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen & Get-together im Club45 der Volkswagen Arena stand der letzte Spieltag in der VW Arena mit dem Bundesligaspiel VfL Wolfsburg – Borussia Mönchengladbach auf dem Plan. Dieser Tag war ein tolles Erlebnis für alle teilnehmenden des Fuballkreises, konnten sie doch einige Anregungen im Gepäck mit nach Hause bringen!

Bei einer Wiederholung im kommenden Jahr kann u.U. auch ein Verein aus unserem Fußballkreis dort sein erfolgreiches Konzept vorstellen.

Weitere Infos zur Veranstaltung auf der Homepage des NFV.

11. Mai 2013 - NFV-Ehrenamt "Pilotprojekt"

Bilder/Bericht: Doris Klaassen

Wolfsburg Anlässlich der „Kick-Off“-Veranstaltung „Volkswagen Pro Ehrenamt mit dabei, die Wander-ausstellung des Frauenbüros der Stadt Oldenburg: "Zarter Fuß am harten Leder“.

Organisatoren dieser Veranstaltung Ralf Thomas, Leiter der Abteilung Volkswagen „Pro Ehrenamt“ und Andrea Hoffmeister, NFV Ehrenamt, die zusammen mit Ferdinand Dunker, NFV-Vizepräsident und Hermann Wilkens LEAB die Ausstellung im Event Zentrum der Wolfswagen Arena eröffneten. 22 Kreise hatten Exponante zur Verfügung gestellt, 5 Referenten stellten ihre Projekte vor.

Klaus Allofs ließ es sich nicht entgehen, die anwesenden Gäste  persönlich in Wolfsburg zu begrüßen.

Danach hatten alle Teilnehmer die Gelegenheit das Bundesligaspiel: VfL Wolfsburg - BVB Dortmund zu besuchen...

...mit dabei Doris Klaassen und Tim Hoffmann.

Weitere DFB Ehrenamtaktionen

                                       

Seite zuletzt aktualisiert am: 02.03.2017

Regionale Sponsoren